Folge 3 - Ab nach Fernost

Folge 3


Neuland für die Nachwuchsmodels: Es gilt, sich für eine schweizweite Plakat-Kampagne des Schokoladenherstellers Maestrani von der süssesten Seite zu zeigen. Der New Yorker Top-Fotograf James Muñoz fotografiert die Mädchen in Zweiergruppen im Abart Music Club, Zürich. Süss lächelnd flirten sie dabei mit den männlichen Models Mike und Romano. Während Arina (16, aus Geralfingen) das Lächeln schwer fällt, fallen besonders Aleksandra (17, aus Schwyz) und Nathalie (21, aus Hünibach) dem Star-Fotografen positiv auf. 

 

SUPERMODELS treffen Take That
Am nächsten Morgen überraschen drei brasilianische Enthaarungsprofis die Kandidatinnen im Loft. Wagen die jungen Frauen das Brazilian-Waxing? Die beiden Tapfersten, Gorana (19, aus Laupen) und Tanya (22, aus Emmenbrücke) gewinnen - zu ihrer Überraschung - ein persönliches Treffen mit der weltberühmten Boygroup Take That, während die übrigen Mädchen das Loft putzen müssen. Gorana lässt jedoch Noemi den Vortritt, da die Fünfzehnjährige aus Ehrendingen noch nie an einem grossen Popkonzert war. Kurz vor dem Konzert ist es dann soweit: Tanya und Noemi treffen die süssen Boys von Take That. Die britischen Bandmitglieder freuen sich sichtlich über den gestylten und fröhlichen Besuch vor ihrem Auftritt.
Nächster Challenge – der neue Look: Ein siebenköpfiges Team von Profi-Hairstylist Charles Aellen kümmert sich um die Typenoptimierung der angehenden Models. Wer zeigt sich mutig genug, seine Frisur radikal zu verändern? Charles Aellen’s Expertenmeinung hin oder her, die liebgewonnene Haarpracht gibt man nicht so gerne auf. Tanya will die Extentions behalten und Nathalie entscheidet sich gegen den Pony. Nur wenige gehen wie Ivana (20, aus Basel) das Wagnis ein und lassen ziemlich Haare.

Lauftraining und Bikini-Shooting in der Sonne Thailands
Mit neuen Frisuren und dem Bikini im Gepäck reisen die SUPERMODELs am folgenden Tag nach Thailand in sonnigere Gefilde als der Schweiz. Mit Tränen in den Augen freut sich Tanya über den Flug mit der Thai Air in ihre zweite Heimat Bangkok. In der lebhaften Metropole angekommen, bleibt den Mädchen aber keine Zeit zum Ausruhen. Choreograf und Jurymitglied Yannick stellt die Schweizer Mädchen vor die nächste Aufgabe. Die SUPERMODEL-Kandidatinnen müssen in bunten Strümpfen, kurzen China-Kleidchen und traditionellen Schirmchen auf High Heels in einem typischen Thaiquartier ein Lauftraining absolvieren. Jet Lag hin oder her, jetzt braucht es viel Nerven und Disziplin. Erika (21, aus Bern), Noemi und Anastasiya (20, aus Auw) laufen natürlich und sexy, während Tanya, Eliane, Arina und Nathalie sich noch zu inszeniert oder zu unsicher bewegen.

Top-Fotograf und Gastjuror Philipp Müller hat hohe Ansprüche an die SUPERMODELs
Im Badeort Hua Hin stösst Nadja Schildknecht zu den Kandidatinnen. Am Strand vor dem Luxushotel Evason Hideaway & Spa wird ihnen das Ex-Topmodel mit Rat und Tat zur Seite stehen, denn das richtige Posieren im Bikini braucht viel Körpergefühl. Die Bademode stammt von der Schweizer Designerin Anja Brändli, bekannt unter dem Label Anja Sun Suko. Der Schweizer Top-Fotograf Philipp Müller, der seit langem in Paris lebt, erwartet von den angehenden SUPERMODELs viel Eigeninitiative.
Zurück in der Schweiz müssen einige Kandidatinnen bei der Entscheidung harte Kritik über sich ergehen lassen. Zusammen mit Gastjuror Philipp Müller begutachtet die Jury die Kandidatinnen in der neuesten Kollektion von Punklegende und Designerin Vivienne Westwood. Die 20jährige Eliane aus Binz gehört dabei bei gewissen Jurymitgliedern zu den Favoritinnen. Wem wird die Fotomappe überreicht, wer darf noch bleiben? Für zwei der Mädchen platzt der Traum vom SUPERMODEL noch am selben Abend.